Europäischer Innovationsrat (EIC)

Verschiedenfarbige Stricke verknüpfen sich in einer Struktur in der Mitte

Im Piloten des Europäischen Innovationsrats werden die wichtigsten EU-Instrumente zur Innovationsförderung vereint. Die Palette reicht von innovativer Technologieforschung über marktnahe Projektförderung bis hin zu Risikofinanzierungsinstrumenten. Antragstellende können die Themen der Projekte größtenteils selbst vorschlagen.

Der Europäische Innovationsrat (European Innovation Council, EIC) soll ab 2021 Innovationen auf EU-Ebene gezielter unterstützen. Er fasst die wichtigsten EU-Instrumente unter einem Dach zusammen. Damit beabsichtigt die Europäische Kommission, dass Innovationen schneller auf den Markt gelangen und dadurch auch Wachstum und Beschäftigung geschaffen werden.

Bereits in der letzten Programmperiode von Horizont 2020 ab 2018 werden die wesentlichen Elemente des EIC als "erweiterter EIC Pilot" mit einem eigenen Arbeitsprogramm getestet. Damit wird die Grundlage für die EIC-"Dachmarke" geschaffen und die Weichen für das nächste Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, "Horizont Europa", gestellt. In den meisten Fällen werden bereits etablierte Instrumente unter neuem Namen fortgeführt. Die Förderinstrumente sind themenoffen gehalten und bieten auch Raum für interdisziplinäre Ideen. Sie zielen auf marktschaffende Innovationen ab, die für radikal neue, bahnbrechende Produkte, Dienstleistungen, Prozesse und Geschäftsmodelle den Weg bereiten. Sie sollen neue Märkte mit großem Wachstumspotenzial in Europa und darüber hinaus eröffnen.

Bestandteile des EIC in der Pilotphase sind:

Grafische Darstellung der Bestandteile des EIC - Aufzählung siehe Text unterhalb

Was ist neu im "erweiterten EIC-Piloten"

Seit März 2019 ist das Arbeitsprogramm 2018 - 2020 zum "erweiterten EIC-Piloten" ("Enhanced European Innovation Council Pilot") veröffentlicht. Darin gibt es einige wesentliche Änderungen im Vergleich zur Vorversion:

  • Das KMU-Instrument Phase 2 wurde umbenannt in "EIC Accelerator Pilot".
  • Die Phase 1 des KMU-Instruments wird mit dem Stichtag am 5. September 2019 beendet.
  • Die Phase 2 des KMU-Instruments (nun EIC Accelerator Pilot) wurde nach dem Stichtag am 5. Juni 2019 um eine Mischfinanzierungsoption ergänzt. Antragstellende können dann zusätzlich zur Zuwendung Beteiligungskapital beantragen. In diesem Zusammenhang gibt es Änderungen an der Antragsvorlage. Des Weiteren können nur noch Anträge auf Einzelförderung gestellt werden.
  • Die FET-Instrumente ("Future and Emerging Technologies") werden nun mit dem Oberbegriff "EIC Pathfinder Pilot" bezeichnet.
  • Neben FET Open wurden Teile von FET Proactive im erweiterten EIC Piloten aufgenommen. Bislang war es Teil des FET-Arbeitsprogramms.

Wie finde ich das passende Förderinstrument?

Wenn Sie eine vielversprechende Innovationsidee haben, aber nicht sicher sind, welches Förderinstrument dazu passt, können Sie den "EIC Wizard" zu Rate ziehen oder kontaktieren Sie uns, die NKS KMU.