Fast Track to Innovation

© Iakov Kalinin - Fotolia.com

Fast Track to Innovation ist ein themenoffenes Förderschema und hat daher nur einen Aufruf mit einem konkreten Ausschreibungstitel. Anträge können jederzeit eingereicht werden. Die Einreichung erfolgt über das Teilnehmerportal der Europäischen Kommission.

Fast Track to Innovation (FTI) wird derzeit evaluiert; eine Antragstellung ist aktuell nicht möglich. Das Programm wird aller Voraussicht nach 2018 fortgeführt.

Die Ausschreibung zu Fast Track to Innovation ist komplett themenoffen. Das Projektthema kann im Rahmen der Programmbereiche "Führende Rolle bei grundlegenden und industriellen Technologien" und "Gesellschaftliche Herausforderungen" von Horizont 2020 frei gewählt werden. Bezüglich des Reifegrades des Projektgegenstandes gilt, dass TRL 6 vorliegen muss. Außerdem sollten innerhalb von drei Jahren nach Projektbeginn fortgeschrittene neue Ideen in marktfertige Produkte, Verfahren, Dienstleistungen, Business Models oder ähnliches transferiert werden. Gesucht werden interdisziplinäre und transsektorale Ansätze.

Bis zum Stichtag kann der Antrag beliebig oft hochgeladen werden. Danach werden die eingereichten Anträge jeweils evaluiert und gelistet. Laut Regelwerk von Fast Track to Innovation ist es ist möglich, zum selben Zeitpunkt an mehreren Anträgen/Projekten zu Fast Track to Innovation oder anderen Förderbereichen von Horizont 2020 mitzuwirken.

Die Entscheidung über die zu fördernden Projekte erfolgt auf Basis der in der Begutachtung erzielten Punktwerte. Die positiv begutachteten Anträge, die bis zum Stichtag eingegangen sind, werden gelistet und mit den höchsten Punktzahlen gefördert, so lange das Budget reicht. Mehr hierzu finden Sie auf der Seite zum Begutachtungsverfahren.

Weitere Informationen zur Teilnahme an Fast Track to Innovation finden Sie hier.